NACHHALTIG, FAIR UND EHRLICH

  • Facebook Logo
  • Twitter Logo
  • LinkedIn Logo
NACHHALTIG, FAIR UND EHRLICH
© geralt | pixabay

Für Unternehmer*innen und Führungskräfte spielt Management-Qualität eine existenzielle Rolle. Nachhaltigkeit als gesellschaftspolitisches Unternehmensziel geht weit über Umweltschutz hinaus. Fairness und Respekt sind ein wichtiges Arbeitgebermerkmal auf dem Fachkräftemarkt. Risikomanagement und Planungspflicht definieren die Minimalanforderungen. Die erstarkenden ESG-Anforderungen der Finanziers setzen das Thema nicht nur bei Deutschlands Filmproduktionen auf die Agenda. Beim „Forum der Filmwirtschaft“ am 18.11.2021 erklären Experten die Hintergründe.

Die Forum Media Akademie Verlagsgesellschaft wurde 1981 gegründet. Bereits wenige Jahre später prägten Zukunftsthemen den Filmwirtschaftsgipfel. In der heutigen Ensider.net GmbH (ehemals Forum Media) folgt das „Forum der Filmwirtschaft“ demselben Anspruch. Das Programm verbindet traditionell von Spezialisten praxistauglich vorgetragene Fachthemen mit hochklassiger Paneldiskussion. Der FFF-Bayern ist dabei einer der langjährigsten Partner der Veranstaltungsreihe. 

Beim „Forum der Filmwirtschaft“ liegt der Fokus auf relevanten Zukunftsthemen und ihrer praxistauglichen Umsetzung. Environmental, Social und Governance, kurz ESG, sind die klaren Zielvorgaben für kapital- und förderintensive Betriebe, wie die der Filmwirtschaft. Für die drei Grundsäulen existieren bereits umfangreiche Vorgaben und erprobte Konzepte. Gerade beim Thema Governance, also einer ehrlichen, ordentlichen Geschäftsführung und deren Dokumentation bestehen in der Praxis die meisten Unsicherheiten. Teilweise wird gar unterstellt, die rechtlichen Rahmenbedingungen seien in unserer Branche nicht einzuhalten. Die praktische Realität beweist das Gegenteil. 

Bereits bei unserer F.R.C.-Seminarreihe für Filmgeschäftsführer*innen, Herstellungs- und Produktionsleiter*innen und vergangenen Fach-Konferenzen entwickelte sich „Corporate Governance“ zu einem wesentlichen Managementaspekt. Anforderungen an Compliance, die Hygiene in der Führung und ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept unterstreichen nicht nur moderne Führungskultur, sondern erfüllen eben auch die Anforderungen von Geldgebern. Durch klar definierte Prozesse, Dokumentationsvorlagen und einer Awareness für die Grundproblematik sind Richtlinien auch für Film und Fernsehen umsetzbar. 

Einige Unternehmen engagieren sich zusätzlich in CSR- oder ESG-Projekten, wobei CSR für Corporate Social Responsibility steht. Mit Ensider:Partner konnten wir ein Programm entwickeln, um Investitionen in entsprechende Projekte administrativ einfach und effektiv zu gestalten. Durch die Verbindung mit anderen Finanzierungsformen und dem Eigenanteil der Teilnehmer wird das Investment sogar gehebelt, das heißt, die Wirkung übersteigt die eingesetzten Mittel. 

Gerade soziale Nachhaltigkeit basiert auf Chancengleichheit und Gerechtigkeit. Eine unrechtmäßige Bevorzugung oder Benachteiligung behindert Qualifizierung, Kreativität und persönliche Zufriedenheit. Der Trend zeigt jedenfalls hier in eine vielversprechende Richtung. 

Dein Ensider:Team