100 LIBRA ODER 60 MINEN

  • Facebook Logo
  • Twitter Logo
  • LinkedIn Logo
100 LIBRA ODER 60 MINEN
Erinnerungen an den Talent Summit 2019. v. l. n. r. Bernie Stampfer, Benjamina Mirnik-Voges, Uschi Reich, Sigrid Narjes, Philipp Stennert & Cyrill Boss, Stephen A. Sikder, Julia Tanz © ensider.net GmbH / ab-bild.de

Talent war die altbabylonische Maßeinheit für die Traglast eines Mannes (physikalisch „Masse“) und wurde unterteilt in 60 Minen, bzw. im alten Rom in 100 Libra. Beim Talent Summit geht es nicht um Masse, sondern um Begabung und die ist in der Kreativwirtschaft heiß begehrt: Kreative und Fachkräfte, vor und hinter der Kamera, beim Dreh und in der Postproduktion. Der Talent Summit am 01.07.2021 bei Ensider:Forum beleuchtet dieses Thema aus vielfältigen Perspektiven.

Stars sind heute Stabmitglieder und technische Talente. Die sogenannten Fachkräfte sind heiß begehrt und gerade bei großem Produktionsaufkommen hängt an ihnen die Funktionsfähigkeit des Drehs. Talent wird aber auch beim Schreiben, Inszenieren, Komponieren oder Fotografieren erwartet. In manchen Bereichen, wie dem Schauspiel, werden „Vermittler“ involviert. Deren Funktion heißt Agentur, Casting Director, Manager und Rechtsanwalt. Der Wert von besonders begehrtem Talent wird in Form der Gage bezahlt, manifestiert sich aber letztlich in der Zuschauerakzeptanz bzw. dem Interesse an Programm oder der Bereitschaft Kinokarten zu erwerben. Ein komplexes Thema mit vielen unterschiedlichen Interessenslagen. Umso wichtiger, genau darüber zu diskutieren – mit der sympathischen Moderatorin Sandra Thier, unterstützt vom FilmFernsehFonds Bayern.

Ein empathischer Teamplayer, eine kooperative Führungskraft und insbesondere in der Lage, eine Vision über die Erzählung einer Geschichte so konkret zu beschreiben, dass alle Mitwirkenden diese Zielerreichung unterstützen. Regie ist sicherlich die zentrale Figur in jedem filmischen Werk. Die Rolle und auch die Anforderungen haben sich verändert. Satu Siegemund wird die Perspektive des Bundesverband Regie darlegen und damit das Event eröffnen. 

Spannende Fachvorträge zeigen konstruktive Ideen und Lösungen für typische Herausforderungen von Filmschaffenden, aber auch Arbeitgeber*innen. „Fachkräftemangel“ ist ein Schlagwort, das die Komplexität verkürzt. Weder Filmschaffende und Artists auf der einen Seite noch Produktionsfirmen und Studios auf der anderen Seite können jeweils für sich Lösungen entwickeln. Nur gemeinsam und durch Zusammenarbeit entstehen tragfähige Pläne für die Zukunft. Wie gut eine kooperative Lösung funktioniert, zeigt die Pensionskasse Rundfunk, die in diesem Jahr ihren fünfzigsten Geburtstag feiert. „Gemeinsam“ hat das Unified Filmmakers Festival im Programmnamen stehen. Mit einer großen Umarmung für Kunden und Artists besteht BigHugFX seit vielen Jahren im globalen Wettbewerb. 

Gerade an den Schnittstellen entsteht Konfliktpotenzial. Casting Directors erleben den Spagat im Alltag. Die Autorin Tina Thiele, bekannt durch das von ihr gegründete Branchenportal casting-network, gewährt in einer Showcase einen tiefen Einblick in diesen spannenden Alltag. Sie bestimmen, wer zum Star wird und wer Star bleibt. Ganz so einfach ist dies in Realität jedoch nicht.

Die nachfolgende Paneldiskussion verspricht einen gelungenen Abschluss. Die Casting Directors Iris Baumüller (Die Besetzer), Stehpen Sikder (u.a. stv. Vorsitzender CSU Filmkommission) und Siegfried Wagner (Bavaria Fiction), Produzentin Bernadette Schramm (Malao Film), Agent Matthias Frik (Spielkind), sowie Herstellungsleiter Marc O. Dreher (GF Vorstand vom Bundesverband Herstellungs- und Produktionsleitung) teilen ihre jeweiligen Erfahrungen. Das gesamte Programm, die Anmeldung zur Teilnahme und weitere Informationen sind unter ensider.net/talent-summit verfügbar.